LAOLA1 neuer Dienstleister für die Beko BBL-Homepage

Die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) wechselt zur Saison 2014/2015 den Dienstleister für die Betreuung des eigenen Internet-Auftritts (www.Beko-BBL.de) und arbeitet fortan mit LAOLA1 zusammen. Die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, das für die Konzeption, das Design sowie die Umsetzung von zahlreichen Web-Sites und Video-Portalen im Sportbereich verantwortlich zeichnet, ist langfristig angelegt. Über die finanziellen Konditionen vereinbarten beide Parteien Stillschweigen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit LAOLA1 einen Partner gewonnen haben, der über eine hohe Expertise in diesem Bereich verfügt und der mit uns gemeinsam wieder die hohen Qualitätsstandards etabliert, die unsere Fans zurecht von uns erwarten“, sagte Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer. Und weiter: „Unsere Web-Site als die zentrale Anlaufstelle für den Erstliga-Basketball hat, und dies sage ich in aller Deutlichkeit, in den zurückliegenden Monaten nicht unseren Ansprüchen genügt. Dies wollen und werden wir ändern.“

Mit LAOLA1 wolle man nun einen Re-Start durchführen und sowohl den Basketball-Fans als auch den -Interessierten den Service anbieten, den man von einer Liga-Organisation erwarten dürfe, so der Beko BBL-Geschäftsführer. Der Launch der Web-Site, die ein neues Outfit und eine neue Struktur bekommt, ist für den Beginn der Saison 2014/2015 vorgesehen.

mehr

Christian Gruber neuer Tipico Geschäftsführer

CHRISTIAN GRUBER VERLÄSST DEN 1. FC KAISERSLAUTERN

Pressesprecher Christian Gruber wird den FCK zum 15. April 2014 verlassen. Der 43-Jährige war seit 1. Januar 2009 als Leiter der Abteilung Medien & PR bei den Roten Teufeln und zuvor in gleicher Position beim VfL Bochum tätig.

Beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln am Montag, 17. März 2014, wird Christian Gruber zum letzten Mal die Pressekonferenz leiten. Bis zum Saisonende werden die langjährigen Mitarbeiter der Presseabteilung Lisa Netzhammer und Stefan Rosskopf kommissarisch die Aufgaben übernehmen. Über eine Nachfolgeregelung wird der Verein rechtzeitig informieren.

„Christian Gruber hat die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins in den vergangenen Jahren auf allen Ebenen modernisiert und viele neue Ideen eingebracht. Wir bedanken uns für die gute und professionelle Arbeit und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe“  so der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz.

„Ich habe zwölf Jahre in diesem Bereich gearbeitet, so schwer mir die Entscheidung auch gefallen ist, ich will die Chance nutzen, noch einmal eine neue Herausforderung zu  meistern“, sagte Christian Gruber, der künftig als Geschäftsführer Kommunikation und Marketing für den Sportwettenanbieter Tipico tätig sein wird.

Quelle: fck.de

Bwin.party kehrt 2013 in Gewinnzone zurück

Rückzug aus Argentinien, neue Steuern und Griechenland-Bann belasteten

Wien/Gibraltar – Der börsennotierte Online-Glücksspielkonzern bwin.party ist 2013 wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt, jedoch sind die Erlöse um fast ein Fünftel zurückgegangen. Gründe waren der Bann von Zockerseiten in Griechenland, neue Wettsteuern sowie der Rückzug aus riskanten nicht-regulierten Märkten. Nach der Rosskur will das austro-britische Unternehmen heuer wieder wachsen.

„Nachdem wir Form und Größe unseres Geschäfts gestrafft haben, haben wir jetzt eine Basis für die Rückkehr zu nachhaltigem Wachstum“, teilte CEO und Gründer Norbert Teufelberger mit.

Im vergangenen Jahr musste bwin.party ordentlich Federn lassen. Der Umsatz ging von 801,6 Mio. auf 652,4 Mio. Euro zurück, ein Minus von 19 Prozent. Auch operativ war das Unternehmen schwächer unterwegs; belastet haben höhere Wettsteuern in Deutschland sowie die Investitionskosten für den Markteintritt im US-Bundesstaat New Jersey. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) aus fortgeführten Tätigkeiten schrumpfte von 164,9 Mio. auf 108 Mio. Euro (-34,5 Prozent).

Unterm Strich blieb ein Gewinn von 41,1 Mio. Euro, 2012 hatte bwin.party einen Verlust nach Steuern von 64,7 Mio. Euro geschrieben.

bwin.party ist vor einigen Monaten auf Klasse statt Masse umgeschwenkt: Weniger Kunden sollen um höhere Beträge spielen. 2013 hat sich das umsatzmäßig in allen großen Geschäftsbereichen negativ bemerkbar gemacht: Bei den Sportwetten schrumpften die Erlöse um 10 Prozent auf 235,8 Mio. Euro, im Segment Casino um 21 Prozent auf 215,6 Mio. Euro und beim Pokern um 35 Prozent auf 114,6 Mio. Euro.

mehr
… zum ausführlichen Jahresbericht 2013

Lottohelden gewinnt SevenVentures als Media-Investor

Lottohelden gewinnt ProSiebenSat.1-Beteiligungstocher SevenVentures als Media-Investor

SevenVentures, die Beteiligungstochter des Münchener Medienkonzerns ProSiebenSat.1 Group, steigt beim Online-Vermittler “Lottohelden” ein. Wie der Hamburger Lottovermittler am Dienstag mitteilte, konnte der Venture-Arm des Medienunternehmens als Media-Investor des Start-up-Unternehmens gewonnen werden.

mehr

Hessen: Mehr als 20 Konzessionen?

Anfrage zu Sportwettlizenzen im Hessischen Landtag

Mehr als 20 Konzessionen?

Das Verfahren zur Konzessionierung von Sportwetten steht still und die Öffentlichkeit weiß nichts Näheres über die Ursachen der Verzögerungen. Nun hat die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag die Regierung Hessens um Informationen ersucht. Unter anderem fragt sie, ob das Innenministerium plant, der Ministerkonferenz die Erteilung von mehr als den vorgesehenen 20 Konzessionen vorzuschlagen.

mehr