Wichard von Alvensleben gründet eGaming Netzwerk AGACO

Wichard von Alvensleben

Wichard von Alvensleben (39) gründet ein Berater- und Dienstleistungsnetzwerk für die eGaming Branche.

Der Name AGACO steht für „Alvensleben Gaming Consulting“ und bildet ein Netzwerk aus freiberuflichen Internet- und Gaming-Experten.

Der erfahrene Branchenkenner stößt damit in die Lücke zwischen Anbietern von Glücksspielprodukten einerseits und den digitalen Medien sowie Sportrechtehaltern andererseits.

„Durch die weiterhin komplexe und rechtlich noch fragile Situation im deutschen Glücksspielmarkt ist ein enormer Beratungsbedarf entstanden. Wir können unsere langjährige Expertise und guten Kontakte zielgenau einsetzen und als neutrale Berater die passenden Partner zusammenbringen“, so von Alvensleben zu seiner Gründung.

Der 39-Jährige arbeitete in den vergangenen zehn Jahren als Marketing Manager und Geschäftsführer für namhafte Unternehmen und Marken, wie bwin und Win Race.

Im geschäftsführenden Vorstand des FASPO (Fachverband für Sponsoring) bleibt er neben dem Amt des Schatzmeisters weiterhin für die Bereiche Glücksspiel und Social Media verantwortlich.

Das Dienstleistungsportfolio von AGACO wird durch freiberufliche Experten aus den Bereichen Grafik-Design, Social Media Management und Online Marketing ergänzt.

News-Archiv 2011

31.12. Sportwetten: Volles Risiko unterm Affenfelsen [zum Artikel]
29.12. Stellungnahme zum aktuellen Entwurf des Staatsvertrages [zum Beitrag]
23.12. Poker um das neue Glücksspielrecht [zum Gastbeitrag]
21.12. Medienhüter beanstanden Glücksspielwerbung bei Sport1 und Kabel Eins [zur Meldung]
20.12. SPD-Spitze gegen Glücksspielgesetz [zum Artikel]
16.12. Budesrat: Entwurf eines Gesetzes zur Besteuerung von Sportwetten [zu den Drucksachen]
15.12. Länder wollen gewerbliche Sportwetten ermöglichen [zum Artikel]
15.12. Länderchefs erlauben private Sportwetten [zum Artikel]
15.12. Weiter Chaos beim Thema Sportwetten? [zum Artikel]
14.12. Glücksspielvertrag zum Scheitern verurteilt [zum Artikel]

26.10. Showdown in Lübeck: Ministerpräsidentenkonferenz berät zum Glücksspielrecht [zum Beitrag]
30.09. OVG Münster: Staatsmonopol im Bereich der Sportwetten europarechtswidrig [zur Meldung]
28.09. BGH: Verbot des Angebots privater Sportwetten und anderer Glücksspiele im Internet wirksam [mehr]

News-Archiv 2011